Ohrenentzündung beim Hund

Ohrenentzündung beim Hund ist schmerzhaft und unangenehm

Eine Ohrenentzündung, auch Otitis genannt, ist eine schmerzhafte und unangenehme Erkrankung und muss von einem Tierarzt behandelt werden. Das Ohr ist ein wichtiges Organ, das nicht nur bei der Wahrnehmung von Geräuschen eine große Rolle spielt, sondern auch für das Gleichgewicht des Hundes wichtig ist. Das Ohr beim Hund unterteilt man in Innenohr, Außenohr und Mittelohr. Je nach Entstehung der Entzündung im Ohr unterscheidet man dementsprechend Otitis interna, Otitis externa und Otitis media.  

Eine Ohrenentzündung bei Hunden mit langen Ohren entsteht häufiger als bei Hunden mit kleineren Ohren.

Ursachen für die Ohrenentzündung 

Die Ohrenentzündung kann bei jeder Hunderasse vorkommen. Hunderassen mit langen, herabhängenden Ohren, mit starker Ohrbehaarung und Falten in den Ohren erkranken häufiger an einer Ohrenentzündung, weil der Gehörgang bei diesen Hunden nicht genug belüftet wird oder weil die Ohrhygiene beim Hund durch anatomische Besonderheit der Ohren erschwert ist. Allergien, Parasiten wie Milben und Zecken, Virusinfektionen, Autoimmunerkrankungen und Fremdkörper in Form von Sand, Dreck und Holzstückchen  können ebenfalls eine Ohrentzündung auslösen. Wird das Ohr nicht richtig gereinigt, können sich im Gehörgang auch Bakterien und Hefepilze vermehren, die ebenfalls zu der Entzündung des Außenohrs führen können. Die Entzündung des Außenohrs tritt bei Hunden häufiger vor. Unbehandelt führt sie aber zu der Entzündung des Mittel- und Innenohrs.  

Symptome einer Ohrenentzündung

Ein Hund, der an einer Ohrenentzündung erkrankt ist, schüttelt oft den Kopf, kratz an dem betroffenen Ohr und leidet an Schmerzen. Oft ist das Tier unruhig, frisst weniger und hat Fieber. Das Ohr fühlt sich häufig warm an, ist gerötet und in einigen Fällen angeschwollen. Aus dem Ohr wird ein schlecht riechendes Sekret abgesondert. Bei der Entzündung des Mittelohrs hat der Hund Schmerze beim Kauen.  

Behandlung einer Ohrentzündung beim Hund 

In der ersten Linie wird ein Tierarzt Parasiten in dem Ohr bekämpfen oder Fremdkörper entfernen. Wenn sich bei Eurem Hund größere oder tiefsitzende Objekte im Ohr befinden oder ein Tumor im Ohr festgestellt wurde, muss meist ein chirurgischer Eingriff erfolgen. Oft wird zur Bekämpfung von Bakterien Antibiotika verordnet. Bei Hunde-Allergien soll ermittelt werde, worauf Euer Hund allergisch reagiert. Beim Milbenbefall werden Medikamente eingesetzt, die den Juckreiz beim Hund und Schmerz lindern sollen. Durch eine spezielle medizinische Spülung könnt Ihr einer Ohrentzündung auch bei Hunden mit längeren Ohren vorbeugen.     

 

Bildquelle:

fotolia.com, Urheber: ANP

Teilt den Artikel mit Euren Freunden!

Helft mit diesen Artikel zu verbreiten, damit mehr Menschen sich über das Thema Behandlungen einer Ohrenentzündung bei Hunden informieren können!
Klickt einfach auf "Gefällt mir" und teilt den Artikel auf Facebook:

Habt Ihr Erfahrung mit diesere Erkrankung?

Welche Symptome hatte Euer Hund bei einer Ohrenentzündung? Welche Behandlungsmethoden könnt Ihr den anderen Hundehaltern weiterempfehlen? 
Wir freuen uns auf Eure Bewertung des Artikels und Eure Meinung in den Kommentaren!

Bewertung des Beitrages (4 Bewertungen)

Diese Artikel zum Thema Hundegesundheit könnten Dich auch interessieren