Hüftprobleme beim Hund

Symptome der Hüfterkrankung bei Hunden und ihre Behandlung.

Nicht nur Menschen sind von Hüftenerkrankungen betroffen. Auch Hunde leiden sehr oft an Hüftproblemen. Die häufigste Ursache für diese Erkrankung ist Arthrose. Grund für die Arthrose ist Gelenkverschließ. Meistens kommt die Arthrose bei Hunden im Alter vor. Aber auch Übergewicht oder Gelenkfehlstellung können zu Hüfterkrankungen bei Hunden führen. Auch ein Unfall oder eine Stürze zählen nicht selten zu den Ursachen der Arthrose. 

Hüftprobleme bei Hunden sind daran zu merken, dass Euer Hund nicht mehr aktiv ist.

Hüftprobleme beim Hund: Symptome und Anzeichen

Es ist nicht immer leicht zu erkennen ob Euer Hund Probleme mit den Hüften hat. Besonders schwierig ist es in der Anfangsphase festzustellen. Nur durch genaue Beobachtung Eures Hundes könnt Ihr sagen, ob Euer Liebling Schmerzen hat. Wenn Euer Hund Schwierigkeiten beim Aufstehen oder Treppenaufsteigen hat, nicht mehr so aktiv ist und auf Euch apathisch wirkt, können das die ersten Anzeichen für Hüftprobleme sein. Im schlimmsten Fall kann bei dem Hund sogar Lahmheit auftreten.

Behandlung der Hüfterkrankungen beim Hund

Wenn Ihr die oben beschriebenen Symptome bei Eurem Hund beobachtet habt, solltet Ihr auf jeden Fall den Tierarzt aufsuchen. Denn Euer Hund leidet an Schmerzen, die ihm oft durch Medikamente erspart werden können.  Zusätzlich zu schmerzlindernden Medikamenten werden auch entzündungshemmende Medikamente eingesetzt. In besonders schweren Fällen, wenn die Medikamente keine Wirkung aufweisen,  kann das Problem nur durch eine Hüftoperation beseitigt werden. Oft kann Euer Hund sich nach einer Hüftoperation wieder unbeschränkt bewegen. Die Hunde-Physiotherapie kann ebenfalls eine hilfreiche Maßnahme sein, um die Beweglichkeit Eures Hundes wiederherzustellen.   

Krankenversicherung und OP-Kostenversicherung für den Hund 

Eine Hüft-OP kann schon eine Menge kosten. Deswegen sollt ihr Euch vorher Gedanken machen, ob Ihr eine Hunde OP-Kostenversicherung  abschließen möchtet. Denn mit einer Hunde OP-Kostenversicherung können die Kosten für Operationen, die Hüftoperation einschließend,  erstattet werden. So habt Ihr eine Sorge weniger, sollte Euer Hund z. B. Hüftprobleme bekommen. Wenn Ihr dazu auch die Hunde-Krankenversicherung abgeschlossen habt, so können auch Kosten für ambulante und stationäre Behandlungen erstattet werden. 

Bildquelle:

fotolia.com, Urheber: jschwarz

Teilt den Artikel mit Euren Freunden!

Helft mit diesen Artikel zu verbreiten, damit mehr Menschen sich über das Thema Behandlungen der Hüftprobleme informieren können!
Klickt einfach auf "Gefällt mir" und teilt den Artikel auf Facebook:

Leidet Euer Hund auch an Hüftprobleme?

Wie unterstützt Ihr Euren Hund dabei? Welche Erfahrungen habt Ihr über dieses Thema gesammelt?
Wir freuen uns auf Eure Bewertung des Artikels und Eure Meinung in den Kommentaren!

Bewertung des Beitrages (3 Bewertungen)

Diese Artikel zum Thema Hundegesundheit könnten Dich auch interessieren