Grützbeutel beim Hund

Grützbeutel – Symptome und Behandlung

Ein Grützbeutel, auch Atheroms genannt, ist eine gutartige, knotenförmige Wucherung auf der Haut. Den größeren Grützbeutel kann der Hundebesitzer beim Streicheln des Hundes ertasten. Die kleineren Knoten sind eher selten bemerkbar. Der Grützbeutel ist sehr beweglich und gut abgrenzbar. Der Grützbeutel ist in der Regel schmerzlos für den Hund. Der Grützbeutel kann sowohl auf der Haut als auch unter Haut entstehen und wird in der Regel mit abgestorbenen Hautzellen und Fetttropfen gefüllt. Am häufigsten ist einen Grützbeutel auf dem Rücken oder im Genick aufzufinden. In einigen Fällen kann ein Grützbeutel beim Hund Metastasen bilden.

Grützbeutel ist keine gefährliche Erkrankung, die aber trotzdem von einem Tierarzt untersucht werden soll.

Ursachen eines Grützbeutels 

Manchmal bildet sich ein Grützbeutel bereits vor der Geburt, wenn einige Hautzellen abgeschnürt werden. Bemerkbar wird der Grützbeutel in diesem Fall häufig, wenn der Hund etwa größer wird und der Beutel mit abgestorbenen Hautzellen gefüllt wird. Man vermutet, dass der Grützbeutel eine genetische Krankheit ist. Aber auch Verletzungen z.B. durch einen Zeckenbiss oder Dorn können den Grützbeutel beim Hund verursachen. 

Grützbeutel diagnostizieren und behandeln

Wenn Ihr vermutet, dass das Geschwulst beim Hund ein harmloser Grützbeutel ist, solltet Ihr den Hund trotzdem einem Tierarzt vorstellen. In einigen Fällen kann es sich bei solchen Wucherungen auch um andere Hautveränderungen handeln, die auch bösartig und behandlungsbedürftig sein können. Durch eine Entnahme des Grützbeutelinhaltes kann ein Tierarzt ziemlich schnell sagen, ob die Wucherung wirklich harmlos ist. Wenn der Grützbeutel nicht groß ist und den Hund nicht stört, wird er in der Regel nicht behandelt. Wenn aber eine Druckbelastung z.B. durch einen Halsband besteht, kann der Grützbeutel chirurgisch entfernt werden. Auch ein infizierter Grützbeutel soll vom Tierarzt behandelt werden. Dabei wird die Wucherung zuerst mit Antibiotikum behandelt und kann erst nachdem die Entzündung weg ist, operativ entfernt werden. 

Bildquelle:

fotolia.com, Uhrheber:  Hemlep

Teilt den Artikel mit Euren Freunden!

Helft mit diesen Artikel zu verbreiten, damit mehr Hundehalter sich über das Thema Grützbeutel beim Hund informieren können!
Klickt einfach auf "Gefällt mir" und teilt den Artikel auf Facebook:

Ist diese Erkrankung euch bekannt?

Muss ein Grützbeutel bei Eurem Hund operiert werden oder ist der Eingriff nicht nötig gewesen?
Wir freuen uns auf Eure Bewertung des Artikels und Eure Meinung in den Kommentaren!

Bewertung des Beitrages (4 Bewertungen)

Diese Artikel zum Thema Hundegesundheit könnten Dich auch interessieren