Grauer Star bei Hunden

Grauer Star beim Hund führt zu Sehschwäche und zu Blindheit

Grauer Star beim Hund ist eine Trübung der Augenlinse, die zu Sehschwäche oder zu kompletter Blindheit beim Hund führen kann. Ein Grauer Star kann im hohen Alter vorkommen. Es gibt aber Hunderassen, die eine genetische Veranlagung zu Katarakt haben und schon in jungem Alter daran erkranken.  Am häufigsten kommt der Graue Star bei Hunderassen wie dem Labrador Retriever,  Husky oder Afghane vor.

Grauer Star kann zur Blindheit beim Hund führen.

Ursachen eines Grauen Stars beim Hund

Der Graue Star oder Katarakt ist eine Veränderung der Augenlinse. Wenn der Graue Star durch eine andere Erkrankung verursacht wird, bezeichnet man dies als sekundäre Katarakt. Zu solchen Grunderkrankungen gehören Missbildung der Netzhaut, Entzündungen im Augapfel oder Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes bei Hunden. In einigen Fällen kann der Graue Star durch Strahlungen, elektrischen Schock oder giftige Stoffe ausgelöst werden.  Von einer primären Katarakt spricht man, wenn der Hund ohne andere Grunderkrankungen z. B. aufgrund seines hohen Alters den Grauen Star bekommen hat. Auch genetische Veranlagungen bei einigen Hunderassen verursachen den Grauen Star bei Hunden.   

Symptome der Katarakt bei Hunden 

Der Graue Star entsteht, wenn die Augenlinse trüb ist und  bläulich-weiße Farbe annimmt.  In einem früheren Stadium  oder wenn der Graue Star nur gering ausgeprägt ist, ist die Trübung der Linse nur durch eine spezielle tierärztliche Untersuchung festzustellen. Wenn die Katarakt erst im Anfangsstadium ist, kann nur ein kleiner weißlicher Bereich bemerkbar sein. In späterem Verlauf ist die Trübung viel deutlicher zu sehen, das Auge kann sich entzünden und erscheint oft rot. Nicht selten können aber Hundehalter Verhaltensänderungen bei Ihren Hunden beobachten, die an dem Grauen Star erkrankt sind. 

Behandlung 

Bei einer sekundären Katarakt wird ein Tierarzt zuerst Medikamente gegen die Grunderkrankung verordnen. Gegen Diabetes melliitus werden spezielle Medikamente  eingesetzt, bei der Rückbildung der Netzhaut ist oft ein Operation am Auge notwendig. Die Behandlung der  primären Katarakt erfolgt in der Regel auch durch chirurgischen Eingriff. Die Behandlung des Grauen Stars in früherem Stadium ist häufig erfolgreich. Die Heilungschancen bei durch Entzündungen verursachtem Grauem Star sind dagegen schlecht.  

Bildquelle:

fotolia.com, Urheber: Johanna Goodyear

Teilt den Artikel mit Euren Freunden!

Helft mit diesen Artikel zu verbreiten, damit Hundehalter mehr über den Grauen Star bei Hunden erfahren können!
Klickt einfach auf "Gefällt mir" und teilt den Artikel auf Facebook:

Habt Ihr auch Erfahrung mit dem Grauen Star bei Eurem Hund?

Wie wurde der Graue Star bei Eurem Hund behandelt?   
Wir freuen uns auf Eure Bewertung des Artikels und Eure Meinung in den Kommentaren!

Bewertung des Beitrages (4 Bewertungen)

Diese Artikel zum Thema Hundegesundheit könnten Dich auch interessieren