Ellbogendysplasie beim Hund

Die Ellbogendysplasie beim Hund rechtzeitig erkennen und erfolgreich behandeln

Eine Erkrankung des Ellbogengelenks beim Hund, genannt die Ellbogendysplasie (ED), ist häufig eine genetische Erkrankung, von der besonders größere Hunderassen betroffen sind. Eine Missbildungen oder Fehlerbildungen des Ellbogengelenks sind öfter Ursachen für diese Erkrankung. Die Knochen am Gelenk passen bei Ellbogendysplasie aufgrund dieser Fehl- oder Missbildung des Gelenks nicht zueinander. Auch wenn diese Erkrankung häufig genetisch bedingt ist, sollen Hundehalter auch einige Faktoren berücksichtigen, die die ED fördern können. Zu diesen Faktoren gehört z. B. falsche Ernährung oder falsche Haltung des Hundes. Auch durch einen Unfall kann die ED entstehen. 

Wenn Euer Hund sich nicht mehr so oft bewegt, kann Ellbogendysplasie ein Grund dafür sein.

Ellbogendysplasie beim Hund: Symptome und Anzeichen 

Die Ellbogendysplasie kann plötzlich oder auch schleichend auftreten. Bei älteren Hunden kommt es zu einseitiger oder beidseitiger Lahmheit oder zu Veränderungen des Gangs. Bei Welpen und jüngeren Hunden werden die Symptome erst später während der Wachstumsphase  bemerkbar. Wenn Ihr ein von diesen Symptomen bemerkt habt, sollt Ihr umgehend einen Tierarzt aufsuchen. 

Ellbogendysplasie beim Hund behandeln

Obwohl die ED als unheilbar gilt, können Tierärzte inzwischen einiges tun, damit der Hund weiterhin sein Leben genießen kann. Bei dieser Erkrankung kommen sehr oft  entzündungshemmende und schmerzlindernde Medikamente zum Einsatz. Nicht selten ist eine Operation nötig, nach der der Hund in der ersten Zeit geschont werden muss. Aber auch eine Hund-Physiotherapie kann in einigen Fällen die Lebensqualität Eures Hundes schon wesentlich verbessern. 

OP- und Krankenversicherung für den Hund 

Eine Behandlung der Ellbogendysplasie  kostet oft viel Geld. Da kann eine Hunde OP-Versicherung und eine Hundekrankenversicherung sehr sinnvoll sein. Durch OP-Versicherung für den Hund werden OP-Kosten durch die Versicherung übernommen. Und durch die Krankenversicherung für Hunde können auch Behandlungskosten in der Tierarztpraxis wesentlich reduziert werden. 

Bildquelle:

fotolia.com, Urheber: MuwiStar

Teilt den Artikel mit Euren Freunden!

Helft mit diesen Artikel zu verbreiten, damit mehr Menschen über dieses Thema erfahren!
Klickt einfach auf "Gefällt mir" und teilt den Artikel auf Facebook:

Welche Erfahrung habt Ihr mit diesem Thema gesammelt?

Welche Behandlungsmethoden sind Eurer Meinung nach am effektivsten?
Wir freuen uns auf Eure Bewertung des Artikels und Eure Meinung in den Kommentaren!

Bewertung des Beitrages (3 Bewertungen)

Diese Artikel zum Thema Hundegesundheit könnten Dich auch interessieren