Arthritis beim Hund

Arthritis beim Hund erkennen und behandeln

Arthritis bei Hunden ist eine ernst zu nehmende Erkrankung, durch die ein oder mehrere Gelenke sich entzünden und dem Hund viel Schmerz bereiten. Man unterscheidet zwischen infektiöser und nicht infektiöser Arthritis. 

Beim Arthritis können einige Bewegungen Eurem Hund Schmerzen bereiten.

Arthritis bei Hunden: Ursachen

Ursachen für Arthritis sind sehr vielseitig. Bei einer infektiösen Arthritis können Bakterien z.B. durch eine offene Wunde, einen unsauberen tierärztlichen Eingriff oder Insektenbiss in das Gelenk eindringen und somit die Entzündung verursachen. Auch andere Krankheitserreger, die das Allgemeinbefinden des Hundes verschlechtern, können Arthritis beschleunigen. Eine nicht infektiöse Arthritis kann durch eine Autoimmunerkrankung verursacht werden. Das Immunsystem des Hundes greift fälschlicherweise Gelenke an, die sich entzünden und dem Hund viel Schmerz bereiten. Eine Alterserkrankung beim Hund wie Arthrose, bei der das Gelenk abgenutzt wird, kann ebenfalls  zu Gelenkentzündung führen, wenn sie nicht rechtzeitig oder nicht richtig behandelt wurde. Nicht selten ist es schwer zu erkennen, was die Arthritis verursacht.

Symptome und Anzeichen für Arthritis beim Hund 

Wenn Euer Hund solche Symptome wie einseitige oder beidseitige Lahmheit aufweist, sich nicht mehr gern bewegt oder Schwierigkeiten beim Aufstehen oder Treppenlaufen hat, kann das auf die Arthritis hindeuten. In manchen Fällen schwellt das betroffene Gelenk sichtbar auf und fühlt sich warm an. Bei der infektiösen Arthritis kann der Hund auch Fieber bekommen.  

Behandlung der Arthritis

Wenn Ihr bei Eurem Hund erste Anzeichen für Arthritis bemerkt habt, sollt ihr unbedingt zum Tierarzt gehen. Denn Euer Hund hat Schmerzen. Leider ist diese Erkrankung nicht vollständig heilbar, aber durch Medikamente können bei Eurem Hund Schmerzen gelindert und das Fieber gesenkt werden. Hunde-Physiotherapie und regelmäßiges Training können die Muskulatur Eures Hundes, die während der Krankheit zurückgebildet wurde, wieder aufbauen. Die Beweglichkeit des Hundes kann zum Teil verbessert werden und Euer Hund kann sich  wieder auf die Spaziergänge mit Euch freuen. 

Bildquelle:

fotolia.com, Urheber: Vadim Bukharin

Teilt den Artikel mit Euren Freunden!

Helft mit diesen Artikel zu verbreiten, damit mehr Menschen rechtzeitig die Symptome einer Arthritis bei ihrem Hund erkennen und etwas dagegen unternehmen können!
Klickt einfach auf "Gefällt mir" und teilt den Artikel auf Facebook:

Habt Ihr auch Erfahrung mit einer Arthritis gesammelt?

Was unternehmt Ihr, damit Euer Hund ohne Beschwerden weiter sein Leben genießen kann? 
Wir freuen uns auf Eure Bewertung des Artikels und Eure Meinung in den Kommentaren!

Bewertung des Beitrages (3 Bewertungen)

Diese Artikel zum Thema Hundegesundheit könnten Dich auch interessieren