Allergie beim Hund

Symptome und Behandlungen der Allergien beim Hund

Allergie ist ein zunehmendes Problem auch bei Hunden. Grund für immer häufiger auftretende Allergien bei Hunden ist, nach Meinung von vielen Experten,  die genetische Veranlagung und Umwelteinflüsse. Allergien können in jedem Alter und bei jeder Hunderasse auftreten. Es gibt aber einige Rassen, die besonders zu Allergien neigen. Dazu gehören die Französische Bulldogge, der West Highland Terrier und der Irish Setter.  Eine Allergie kommt bei einigen Hunderassen besonders häufig vor. Die Symptome der Allergie beim Hund sind Juckreiz, Durchfall und Magenprobleme. 

Auch Hausstaubmilben können bei den Hunden eine allergische Reaktion hervorrufen.

Allergie beim Hund - Ursachen

Genauso wie bei Menschen können Allergien auch bei Hunden plötzlich auftreten. Die Ursachen dafür können unterschiedlich sein. Nicht selten werden Allergien von Flöhen bei Hunden oder Hausstaubmilben ausgelöst. Auch Putzmittel, Pollen, Schimmel oder bestimmte Ergänzungen im Futter verursachen ganz oft Allergien.  Einen Auslöser für die Allergie zu ermitteln fällt oft nicht so leicht.  Um eine Hunde-Futterallergie ausschließen zu können, sollen alle möglichen Allergene weggelassen und mit der Zeit dem Hund gegeben werden. Dabei soll die Reaktion des Hundes auf bestimmte Produkte beobachtet werden. Auch der Hunde-Allergietest kann ziemlich sicheren Ausschluss geben, auf was Euer Hund allergisch reagiert.  

Symptome bei der Allergie beim Hund

Die Symptome für die Allergie bei Eurem Hund können genauso vielfältig sein. Tränende Augen, häufiges Niesen und geschwollene Schleimhaut kann auf die Haustauballergie oder Pollenallergie deuten. Die Lebensmittelunverträglichkeit kann sich durch Magen-Darm Probleme bemerkbar machen. Am häufigsten sind aber Symptome wie starker Juckreiz und Hautveränderungen. Als Folge dieser Art der Allergie beim Hund können Schorf, Rötungen und Nässen der Hautregionen sein. Aber auch auf den ersten Blick ungewöhnliche Symptome wie hartnäckige Ohrenentzündungen können darauf hindeuten, dass Euer Hund auf etwas allergisch ist. 

Allergie beim Hund behandeln lassen

Wenn Ihr eines der Symptome bemerkt habt, sollt Ihr auf jeden Fall zu einem Tierarzt gehen. Ein Allergietest ist eine sichere Methode, den Auslöser für eine Allergie bei Eurem Hund festzustellen. Wird eine Futterallergie vermutet, soll eine Ausschlussdiät durchgeführt werden. Euer Hund wird von dem Tierarzt außerdem auf Parasitenbefall untersucht. Erst wenn der Auslöser für die Allergie bekannt ist, kann die Behandlung beginnen. Wenn Ihr Euch gegen die anfallende Tierarztkosten absichern wollt, so könnt Ihr eine Krankenversicherung für Euren Hund abschließen. Damit werden ambulante und stationäre Behandlungskosten von Eurer Versicherung erstattet. 

Bildquelle:

fotolia.com, Urheber: cynoclub

Teilt den Artikel mit Euren Freunden!

Helft mit diesen Artikel zu verbreiten, damit mehr Menschen die Symptome einer Allergie bei ihrem Hund erkennen und etwas dagegen unternehmen können!
Klickt einfach auf "Gefällt mir" und teilt den Artikel auf Facebook:

Hat Euer Hund auch Allergie?

Was unternehmt Ihr, damit Euer Hund ohne Beschwerden weiter sein Leben genießen kann? 
Wir freuen uns auf Eure Bewertung des Artikels und Eure Meinung in den Kommentaren!

Bewertung des Beitrages (3 Bewertungen)

Diese Artikel zum Thema Hundegesundheit könnten Dich auch interessieren