Tierarzt-Sprechstunde online

Tierarzt Dr. Dr. med. vet. Wolf-Rainer Seeburg im Stadthunde-Interview Teil 2

Wir freuen uns, dass wir in Dr. Seeburg einen äußerst kompetenten Partner für unsere Stadthunde-Sprechstunde gefunden haben. Hier stellen wir Euch unseren "Online-Tierarzt des Vertrauens" genauer vor!

 

Welche besondere Herausforderung bringt dieser Beruf mit sich?
Es gibt  keinen 8-Stunden-Tag, keine 5-Tage- Woche; oft heißt´s auch nachts raus, um Notfälle zu behandeln und die Stationstiere zu versorgen. Dabei ist immer „hellwache“ Präsenz und entsprechend fachliche Kompetenz gefragt. Erfolgreich ist dabei nur der, der sich permanent fortbildet, die  neuesten Entwicklungen bei  den Arzneimitteln kennt und der auch in den Bereichen Ultraschall- und Röntgendiagnostik absolut sattelfest ist.

 

Welches sind – nach Impfen, Kastration und Zahnsanierung - die häufigsten Behandlungsgründe  bei Hunden in Ihrer Klinik?
Durchfall und  Erbrechen, Frakturen und Gelenkerkrankungen, auch alters- oder sportbedingt, und Augenverletzungen und -beschwerden.

 

Sehen Sie einen Unterschied zwischen Stadt- und Landhunden?
Ja. Ich habe den Eindruck gewonnen, dass Stadthunde deutlich älter werden, als ihre Artgenossen auf dem Land.

 

...

Was glauben Sie, womit das zusammenhängt?
Sicherlich auch damit, dass gerade Stadtsingles, so wie hier in Hamburg, einen vierbeinigen Begleiter haben möchten und sich entsprechend gut darum kümmern.

 

Gibt es Krankheiten, die das zunehmend höhere Alter unserer Stadthunde mit sich bringt?
Da wäre vor Allem die Zuckerkrankheit zu nennen. Was kaum jemand weiß: Der Diabetes Mellitus (Diabetes beim Hund) ist die häufigste hormonell bedingte Erkrankung bei unseren Hunden. Mögliche Anzeichen hierfür können sein:   Die Tiere trinken unverhältnismäßig viel, signalisieren  ein ständiges Hungergefühl, fressen geradezu gierig, aber nehmen trotzdem ab. Wenn Diabetes nicht rechtzeitig erkannt und behandelt wird, kann sich der Gesundheitszustand rapide verschlechtern - bis hin zur Erblindung  und gravierenden Organschädigungen. Rechtzeitig eingestellt, mit Insulin und Futterumstellung, kann dem aber meist schnell und langfristig entgegen getreten werden.

 

Haben Stadthunde auch mehr Allergien als Landhunde?
Ganz klar:  Ja.  Besonders Futtermittelallergien haben in den letzten Jahren auffällig stark zugenommen.

 

Hier geht es weiter: Tierarzt Dr. Dr. med. vet. Wolf-Rainer Seeburg im Stadthunde-Interview Teil 3

 

 

Weitere Artikel zum Thema: