Tierärzte - so finden Sie den Richtigen!

Hundegesundheit mit dem richtigen Tierarzt

 

Der beste Freund des Menschen ist sein Hund, und der zweitbeste Freund ist der Tierarzt. Ob Routineuntersuchung, Impfung, Vorbeugung, Notfall oder einfach nur kompetente Beratung rund um die Hundehaltung – im Leben eines Hundes spielt der Tierarzt eine entscheidende Rolle. Oftmals zum Leidwesen des Hundes. Für eine funktionierende Beziehung zwischen Hundehalter, Hund und Tierarzt ist eine frühzeitige Gewöhnung an Untersuchung, Tierarzt und Praxis notwendig – und die Wahl des richtigen Tierarztes.

 

 

Viele Hundehalter geben sich mit dem nächstgelegenen Tierarzt zufrieden, weil ihnen die Vergleichsmöglichkeiten oder handfeste Kriterien zur Beurteilung eines Tierarztes fehlen.

 

Dabei gibt es auch bei Tierärzten große Qualitätsunterschiede. Eine Rundum-Wohlfühl-Tierarztpraxis zeichnen - neben der Fachkompetenz - viele verschiedene Eigenschaften aus.

 

Tierarzt und Personal müssen hunde-freundliches Verhalten zeigen

 

Der Tierarzt fängt beim ersten Knurren Ihres säuerlichen Hundes an zu zittern wie Espenlaub, ist hektisch und nervös in seiner Behandlung oder herrscht das ohnehin schon ganz kleinlaute Häufchen Elend ungeduldig an? Auch das gibt es leider. Der hundefreundliche, erfahrene und angemessene Umgang mit dem vierbeinigen Patienten ist zweifellos eines der wichtigsten Kriterien für einen guten Tierarzt.

 

Der Tierarzt, aber auch sein Personal sollten in jeder Situation gelassen und souverän mit dem Hund umgehen – und zwar mit jedem Hund, egal ob Musterschüler oder Problemkind. Eine ruhige Art und professionelle Handgriffe helfen dem Hund genauso über den heiklen Besuch wie einige freundliche Worte, ein Kopftätscheln oder ein Leckerchen zum positiven Abschluss.

Hunde-Kompetenz und Kommunikation

 

Der Tierarzt hat Sie mit einem Strom von Fachchinesisch überflutet und Sie haben keine Ahnung, was Ihr Hund nun eigentlich hat? Ein guter Tierarzt legt hohen Wert auf gute Zusammenarbeit mit dem Hundehalter. Er informiert ausführlich und vor allem verständlich und nachvollziehbar über seine Untersuchungsmethoden, die Diagnose, Therapiemöglichkeiten, Erfolgsaussichten und etwaige Nebenwirkungen. Aber damit nicht genug.

 

Ein wirklich guter Tierarzt ist auch ein kompetenter Ansprechpartner für alle weiteren Fragen der Hundehaltung – ganz gleich, ob Sie mit Ihrem Hund in Urlaub fahren, sich über geeignete Erziehungsmethoden, Impfungen, Parasitenvorbeugung, eine angemessene Ernährung oder andere Dinge gründlich informieren wollen.

 

Für alle Fragen der Hundehaltung hat ein guter Tierarzt ein offenes Ohr, nimmt sich gerne Zeit und freut sich über das Interesse des Tierhalters. Er nimmt seine Anliegen ernst, hört zu und berät in allen Fragen partnerschaftlich und kompetent.

 

Hunde-Wissen durch Fortbildung

 

Damit der Tierarzt derartige Beratungen anbieten kann, muss er sich natürlich auch immer auf dem neuesten Stand halten. Laut seiner Berufsordnung hat er sogar die Pflicht, sich fortzubilden. Ein Tierarzt, der Fortbildungsmöglichkeiten nutzt, wird seine Kunden auf Nachfrage gerne darüber informieren.

 

Hunde-Untersuchung mit Sorgfalt

 

Der Tierarzt wirft nur einen müden Seitenblick auf Ihren Hund und stellt schon seine Diagnose? Das ist in den seltensten Fällen ein Zeichen von veterinärmedizischem Genie. Ein guter Tierarzt untersucht den Hund bei jeder Konsultation gründlich. Dazu gehört eine Kontrolle von Haut und Fell, Hunde-Ohren und Hunde-Augen genauso wie Abtasten, Abhorchen, Puls und Fieberkontrolle. Insbesondere vor Impfungen muss feststehen, dass der Hund wirklich gesund ist.

 

Was eine wirklich gute Tierarzt-Praxis noch auszeichnet, lest Ihr hier: Tierärzte - so finden Sie den Richtigen 2

 

Mehr Infos zum Thema: Tierarzt auf Wikipedia

 

 

Weitere Artikel zum Thema Hunde-Gesundheit: