Alternative Heilmethoden: Farbtherapie & Edelsteintherapie

Hunde mit Farben und Edelsteinen behandeln

Sowohl Farben als auch Edelsteinen wird bereits seit der Antike in vielen Kulturen eine heilsame Wirkung zugesprochen. Auch bei der Behandlung von Tieren werden sie eingesetzt.

 

Farben wurde bereits in der Antike eine heilsame Wirkung zugesprochen. Auf diese Annahme stützt sich auch die moderne Farbtherapie, die mit vielen unterschiedlichen Methoden arbeitet. Einige davon, wie beispielsweise die Bestrahlung mit Infrarot-Lampen, sind von der Lehrmedizin anerkannt.


Farbbestrahlungen mit Rotlicht werden zur lindernden und heilenden Behandlung beispielsweise bei Nasennebenhöhlenentzündungen, bei Rheuma oder bei Verspannungen eingesetzt. Die Farbetherapie arbeitet darüber hinaus mit anderen Farbbestrahlungen, so soll beispielsweise blaues Licht bei Entzündungen, Nervosität oder Schlaflosigkeit helfen, grünes Licht bei Bronchitis.

 

Auch auf die Psyche soll die Farbtherapie eine harmonisierende Wirkung haben, die Heilung von psychosomatischen Symptomen soll unterstützt und das allgemeine Wohlbefinden gesteigert werden. Bei Depressionen, aber auch bei Allergien beim Hund oder einer schlechten Wundheilung soll die Farbtherapie einen positiven Effekt haben.

 

Neben den Bestrahlungen mit Farblicht bietet die Farbtherapie noch andere Methoden, beispielsweise die Farbpunktur, bei der Akupunktur-Punkte mit Farblicht stimuliert werden, oder das sogenannte Aura Soma, das auf der alten indischen Medizin basiert. Farbtherapien bieten meist speziell geschulte Tierheilpraktiker an.

Hunde-Edelsteintherapie

 

Schon Aristoteles beschrieb die Fähigkeit von Mineralien und Kristallen, körperliche und seelische Bschwerden zu lindern. Wissenschaftlich ist die Wirkung der Edelsteine nicht nachgewiesen. Bei Hunden, die aufgrund seelischer Belastungen erkranken, soll die Behandlung mit Edelsteinen heilsam sein.


Verschiedenen Edelsteinen wird dabei eine unterschiedliche Heilkompetenz zugesprochen, so soll beispielsweise der Amethyst beruhigend wirken, der Bergkristall und Rosenquarz dagegen schmerzlindernd und das Tigerauge anregend.


Bei der Edelsteintherapie gibt es verschiedene Möglichkeiten, den Hund zu behandeln. Zum einen kann er mit dem ausgewählten Edelstein massiert werden, oder es kann eine entsprechende Edelsteinessenz verabreicht werden. Ein am Halsband befestigter Edelstein, den der Hund immer mit sicher trägt, ist ebenso möglich wie das Auslegen eines Edelsteins in der Nähe des Schlafplatzes des Hundes.

 

 

Diese alternativen Behandlungsmethoden gibt es noch für Hunde:

 

Alternative Heilmethoden für Hunde - Akupunktur

 

Alternative Heilmethoden für Hunde - Bach-Blütentherapie

 

Alternative Heilmethoden für Hunde - Blutegel-Therapie

 

Alternative Heilmethoden für Hunde - Pflanzenheilkunde und Aromatherapie

Weitere Artikel zum Thema Hunde-Gesundheit: