Hundehaare im Auto – nein danke!

So bleibt das Auto sauber

Hundehalter fahren am liebsten mit dem eigenen Auto in den Urlaub – und auch ein Ausflug aufs Land mit dem Vierbeiner steht hoch im Kurs. Doch so angenehm die Mobilität auch ist: Der Hund hinterlässt im Auto seine Spuren. Mit unseren Tipps haben Hundehaare, Schmutz und Hundegeruch im Auto keine Chance.

Umfragen zeigen, dass rund 76 Prozent aller Hundehalter am liebsten mit dem eigenen Auto in den Urlaub fahren. Kein Wunder – mit dem Wagen sind sie flexibel und können jederzeit Pausen einlegen, damit sich der Vierbeiner die Beine vertreten und lösen kann. Ob Jahresurlaub oder Ausflug aufs Land: Hund und Auto passen einfach gut zusammen.

Ganz ohne Folgen bleiben die Autofahrten mit dem besten Freund nicht. Wenn der Hund mit schlammigen Pfoten und nassem Fell ins Auto springt, trägt er jede Menge Schmutz hinein. Wer auf der Rückbank Platz nimmt, die normalerweise für den Vierbeiner reserviert ist, findet seine Kleidung schnell von Hundehaaren übersät vor – und Mitfahrer rümpfen angesichts des doch etwas mehr als dezenten Hundegeruchs die Nase.

Hundegeruch im Auto: Finger weg von Duftbäumen & Co

Ein beliebter Trick bei Autofahrern ist der weit verbreitete Duftbaum, der im Innenraum aufgehängt wird und schlechte Gerüche vertreiben soll. Hundebesitzer sollten auf Duftbäume jedoch lieber verzichten. Der intensive synthetische Duft, der konstant von ihnen abgegeben wird, kann die sensible Nase des Hundes reizen. Auch bei empfindlichen Menschen können sie zu Atemwegsreizungen oder Kopfschmerzen führen. Zudem überdecken derartige Duftspender die unangenehmen Gerüche nur, eliminieren sie aber nicht.

Empfehlenswerter ist es, unangenehme Gerüche, Schmutz und Hundehaare im Auto vorzubeugen und so gar nicht erst zum Thema werden zu lassen. Fachgerechte Fellpflege und regelmäßiges deShedding mit dem FURminator deShedding-Tool kann das Haaren um bis zu 90 Prozent reduzieren. Eine spezielle Kofferraum- oder Rücksitzschondecke fängt Schmutz und Sand auf, den der Hund mit ins Auto trägt, und kann bei Bedarf einfach wieder entfernt werden.

Denselben Vorteil hat auch eine Transportbox, die zusätzlich die Sicherheit um ein Vielfaches erhöht. Ein Hundehandtuch, das stets im Auto aufbewahrt wird, kann den gröbsten Schmutz nach dem Spaziergang aus dem Hundefell entfernen. Einen gewissen Effekt hat auch das Kürzen der langen Haare zwischen den Pfotenballen - auf diese Weise bleiben weniger Sand und Matsch an den Hundepfoten hängen.

Hartnäckige Verschmutzungen von Profi entfernen lassen

Wer seinen Wagen erst einmal von vorhandener Verschmutzung reinigen möchte, kann auf spezielle Bürsten zur Entfernung von Hundehaaren aus dem Handel zurückgreifen oder das Auto mit dem Staubsauger gründlich aussaugen. Besonders hartnäckige Verschmutzungen überlässt man am besten den Profis. Das Auto professionell reinigen zu lassen, ist zwar nicht ganz billig – dafür glänzt die Inneneinrichtung danach aber fast wie neu.

 

Weitere Artikel zum Thema: