Welpengesundheit und Welpenpflege Teil 2

Tierarztbesuche - Welpen früh gewöhnen

Die meisten Hunde lieben den Tierarzt nicht gerade abgöttisch. Dabei ist ein guter, vertrauenswürdiger Tierarzt ein unverzichtbarer Ratgeber für die Gesunderhaltung des Welpen. Und mit frühzeitiger Vorsorge kann auch der Welpe den Tierarzt schätzen lernen.

 

Der Tierarzt ist auch der Ansprechpartner in allen Fragen rund um den Impfplan, Wurmkuren und die Parasitenvorsorge beim Welpen. Welpeninteressenten lassen sich am Besten noch vor der Abholung des Welpen ausführlich beraten. Auch wenn der Welpe irgendwelche Auffälligkeiten zeigt, sollte die Telefonnummer des Tierarztes immer griffbereit liegen  - lieber einmal zuviel nachgefragt, als einmal zu wenig!

Wer der weit verbreiteten hündischen Panik vor dem Tierarzt vorbeugen möchte, kann mit dem völlig gesunden Hund noch vor der ersten Impfung den Tierarzt seines Vertrauens aufsuchen und ihn bitten, dem kleinen Patienten einfach nur ein nettes Wort und eine Leckerei zu schenken. Nach Absprache sind die allermeisten Tierärzte gerne dazu bereit, und der Welpe wird eine positive Verbindung zu dem komischen Mann in Weiß aufbauen.

Nicht nur die umsichtige Vorsorge, sondern auch die richtige Pflege ist wichtig für die Gesunderhaltung des Welpen. Dabei gibt es einiges zu beachten.

Welpenpflege von Anfang an

Welpen sollten möglichst frühzeitig an alle Pflegeprozeduren gewöhnt werden, die das Hundeleben nunmal mit sich bringt. Gehen Sie liebevoll, geduldig und konsequent vor und belohnen Sie Ihren Welpen für jede richtige Reaktion. Einmal täglich sollten sie eine Körperkontrolle vornehmen. So lernt der Welpe, sich überall vertrauensvoll anfassen zu lassen, und kann gleichzeitig auf Wunden, Schwellungen oder Anzeichen von Parasiten untersucht werden.

Bei der Körperkontrolle sollte der kleine Kerl auch immer sanft und spielerisch auf den Rücken gedreht werden, um den Bauch zu untersuchen. Kontrollieren Sie bei der Gelegenheit auch Augen, Ohren, Zähne und den Genitalbereich - wenn der Welpe bereits lernt, dass diese Prozedur völlig alltäglich ist, wird er auch später ruhig und gelassen bleiben, wenn sie an kritischen Stellen eine Zecke entfernen oder ihn untersuchen müssen.

Genauso frühzeitig sollte der Welpe an den Gebrauch von Pflegezubehör wie Handtücher und Bürsten gewöhnt werden. Die regelmäßige Pflege von Fell, Ohren, Augen und Pfoten sollte von Anfang an selbstverständlich sein.

Baden mit Hundeshampoo ist allerdings in der Welpenzeit noch Tabu. Die natürliche Fettschicht der  Haut, die wie ein Schutzmantel wirkt, könnte so leicht zerstört werden. Ein Hundefell muss nicht gewaschen werden, so lange es nicht extrem verunreinigt ist. Und selbst dann genügt meist das abspülen mit lauwarmen, klaren Wasser. (je)

Mehr Infos zum Thema Welpengesundheit: Welpensterben auf Wikipedia

 

Weitere Artikel zum Thema: