Futtertube

Das clevere Hilfsmittel für Hundebeschäftigung und Hundeerziehung

Wer sich intensiv mit Spaß, Spiel und Erziehung seines Hundes beschäftigt, muss manchmal einfach ordentlich auf die Tube drücken! Die Futtertube ist ein cleveres Hilfsmittel für kreative Hund- & Halter-Gespanne.

 

Die Beziehung zwischen Hund und Mensch wird maßgeblich davon geprägt, wie positiv und intensiv die gemeinsame Zeit erlebt wird. Für die kreative Gestaltung dieser gemeinsamen Zeit stehen uns allerlei Hilfsmittel zur Verfügung, die Training, Spiel und Beschäftigung mit dem Hund abwechslungsreicher und kurzweiliger machen.

 

Ein besonders cleveres Hilfsmittel ist die sogenannte Futtertube – befüllt mit flüssigen bis pastösen Leckereien für den Hund. Futtertuben können preiswert über das Internet, beispielsweise bei dog-toy.de, erworben werden. Ursprünglich wurde die unscheinbare Plastiktube entwickelt, um Ketchup, Mayonnaise oder Senf beim Camping oder Trekking sauber und unkompliziert unterbringen zu können.

 

Futtertube: Saubere Alternative zu Leckerchen

 

Hier wird der moderne Hundehalter, der natürlich ganz auf die Erziehung mit positiver Verstärkung setzt, bereits interessiert die Ohren spitzen. Denn „Erziehung mit positiver Verstärkung“ heißt in der Praxis: ständig von Leckerchen verschmierte Jackentaschen und fettige, schmierige Finger zu haben!

 

Die Futtertube ist hier eine echte Alternative: Die Belohnung ist sauber und tropfsicher verpackt und gerät ebenso sauber und tropfsicher direkt dort, wo sie hingehört – ins Hundemaul – und ohne Umwege über Kleidung, Taschen oder Finger. Besonders bei Anlässen, zu denen selbst Hundehalter einfach mal ordentlich aussehen wollen, kann das äußerst praktisch sein.

 

Aber natürlich ist ein salonfähiges Auftreten nicht der einzige Vorteil der Futtertube. Insbesondere als Trainingsmittel leistet die Tube hervorragende Dienste. In der Hundeerziehung ist es sinnvoll, mit Belohnungen unterschiedlicher Qualität zu arbeiten, um die Qualität der vom Hund gezeigten Leistung entsprechend honorieren zu können.

 

 

 

Futtertube ist ein idealer „Jackpot“

 

Logisch: ein jagdfanatischer Hund, der für Sie gerade einen Hasen links liegen gelassen hat, kann schon ein wenig mehr erwarten als ein trockenes „Gut gemacht!“ und einen noch trockeneren Hundekeks. Ganz gleich, ob der Hund beim Clickertraining endlich die angepeilte Handlung gezeigt oder auch ein Kommando unter großer Ablenkung ausgeführt hat – als „Jackpot“ winkt die Futtertube und zeigt ihm damit, dass die gerade gezeigte Leistung herausragend war.

 

Damit die Futtertube wirklich ein echtes Highlight ist, sollte sie natürlich mit einer entsprechend unwiderstehlichen Mixtur befüllt werden. Hier hat jeder Hund seine Vorlieben. Die meisten Hunde sind bereit, für eine Mischung aus Katzenfeuchtfutter, Leberwurst und einem Schuss Milch fast alles zu tun. Doch auch Babybrei, Quark oder ein ganzes selbstgekochtes und dann püriertes Menü sind sehr gut geeignet. Ideal und sehr praktisch ist auch beispielsweise fix und fertige, leckere Lachs-Paté von Dog-Toy.

 

Diese breiigen Leckereien sind leichter und schneller fressbar als herkömmliche Leckerchen. Das hat einige Vorteile: Ein Klecks der Paste ist schnell geschluckt und der Hund rasch wieder ansprechbar, während auf einem festen Leckerchen oft viele Minuten lang herum gekaut wird. Zudem können auch aufgeregte Hunde die Paste meist leicht schlucken. Der intensive Geruch von breiigen Leckereien ist viel verführerischer als der harter Belohnungshappen.

 

Die Nonplusultra-Belohnung hat noch einen weiteren Vorteil gegenüber herkömmlichen Leckerchen: Die Dauer der Belohnung kann genau dosiert werden. Ein Leckerchen ist meist mit einem raschen Haps weg, an einer Futtertube kann der Hund auch mal eine Minute lang nuckeln und schlecken. So kann die Futtertube zum Beispiel auch zum Gegenkonditionieren einer unerwünschten Verhaltensweise eingesetzt werden.

 

Futtertube ist ideal für die Hundeerziehung

 

Ein Hund, an der Leine zum blindwütigen Ungeheuer wird, sobald ein Artgenosse in Sicht kommt, kann so beispielsweise „umerzogen“ werden: Das gewohnte und unerwünschte Verhalten wird vermieden, indem die Futtertube unter seine Nase gehalten wird. An der Futtertube schleckend kann der Hund meist absolut friedlich an seinem Artgenossen vorbei geführt werden.

 

Wird dieser Trick einige Male angewendet, stehen die Chancen gut, dass der Hund andere Hunde künftig mit der Futtertube verbindet und seine Augen nicht mehr von Herrchen oder Frauchen nimmt, sobald ein Artgenosse auftaucht. Auch um das „Bei Fuß“- Gehen oder das Stillhalten beim Tierarzt zu üben ist die Futtertube ideal geeignet.

 

Futtertube kann für Spiel und Spaß eingesetzt werden

 

Doch nicht nur im Training kommt die Futtertube zum Einsatz. Auch bei Spiel, Spaß und Beschäftigung leistet die Tube gute Dienste. Bei Suchspielen unterwegs kann beispielsweise ein Klecks der Paste an einen Baum oder Stein geschmiert werden – das ist für den Hund eine noch größere – und verlockendere - Herausforderung, als nur einen Hundekeks auf dem Boden zu suchen.

 

Wer seinem Hund im Büro oder auf Reisen einen Kong oder ein anderes Kauspielzeug befüllen möchte, um ihn eine Weile alleine zu beschäftigen, kann seine Vorräte wunderbar in einer Futtertube mit sich nehmen. So kann das Beschäftigungsspielzeug einfach und sauber nachgefüllt werden, ohne dass Quarkschale, Streichwurst und Kühlschrank mit herum geschleppt werden müssen.

 

Wer die durchsichtige Tube erst einmal ausprobiert hat, wird sicherlich noch viele weitere clevere Verwendungsmöglichkeiten für sich entdecken – ein Hilfsmittel, so kreativ wie der moderne Hundehalter. 

Weitere Informationen zur Futtertube auch im Artikel "Futtertube" auf dogadoo.de.

 

Hier direkt bestellen: Dog-Toy.de

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Mehr zum Thema Hunde-Erziehung und Alltags-Training finden Sie in den Artikeln Café- und RestauranttrainingVortrag zum Thema "Spielen", Sozialisierungs-Phase bei Hunden

 

Hier geht es zurück zum Erziehungs-Channel