Hunde-Ernährung: Was Hunde brauchen

Nährstoffe, Vitamine, Minaralien, Wasser - Glossar Teil 3

Gesunde Hunde-Ernährung wird Hundehaltern immer wichtiger. Die artgerechte, ausgewogene Fütterung von Hunden spielt damit zurecht eine größere Rolle als je zuvor. Die richtige Hunde-Ernährung kann nicht nur dazu beitragen, den eigenen Hund vor Krankheiten zu schützen, sie kann auch bei der Behandlung erkrankter Tiere eine wichtige Rolle spielen. Was aber brauchen Hunde wirklich? Wir haben die wichtigsten Nährstoffe, Vitamine und Mineralien in einem Glossar gesammelt.

Fette in der Hunde-Ernährung

Essentielle Fettsäuren werden auch beim Hund für die Erhaltung der Zellmembranen, für die Synthese diverser Substanzen sowie zur Kontrolle von Wasserverlust durch den Hundekörper benötigt.

Die Bedeutung der Fette im Hundefutter

Sie liefern schnell Energie und  schaffen im Darm physikalische Bedingungen, die eine Aufnahme von fettlöslichen Vitaminen möglich machen.

Positive Effekte:

• sorgen für glänzendes, schuppenfreies Hundefell
• beschleunigen Wundheilungsprozesse beim Hund
• beugen Hunde-Krankheiten wie Haarausfall und Dermatitis (oberflächliche Hautentzündung) vor.

Negative Effekte:

• zu viel Fett im Hundefutter kann bei großen Hunderassen während der Welpen-Entwicklung zu Gelenk-Erkrankungen,
• bei erwachsenen Hunden (Risikofaktoren: Hündin, Kastration, Bewegungsmangel, bestimmte Hunderassen) zu Übergewicht (Adipositas) führen.

Fazit: Fett im Hundefutter ist wichtig – aber in der richtigen Menge! Eine Beratung beim Tierarzt des Vertrauens kann über den richtigen Anteil für den eigenen Hund aufklären.

...

Ballaststoffe in der Hunde-Ernährung

Ballaststoffe sind nichts anderes als unverdauliche Rohfasern. Doch was bedeuten sie für Hunde? Im Hundefutter stellen Ballaststoffe denjenigen Anteil der Hunde-Nahrung dar, der nach der Behandlung mit verdünnten Säuren und Laugen im Hundekörper als „unverdaulicher“ Bestandteil zurückbleibt. Der Hauptbestandteil dieser Stoffklasse ist die Cellulose.

Bedeutung der Ballaststoffe im Hundefutter

Ballaststoffe dienen auch beim Hund der Regulierung der Darmtätigkeit. Durch die Rohfasern werden Fülle und Wasseranteil des Darminhaltes erhöht.

Hier geht es weiter: Hunde-Ernährung - Was Hunde brauchen Glossar Teil 4

Weitere Artikel zum Thema: