Hunde-Ernährung - Checkliste

Verbreitete Irrtümer in der Hunde-Ernährung:

• „Der Hund muss sein Futter immer absolut pünktlich erhalten!“
Dafür gibt es ernährungsphysiologisch keinen Grund. Die peinlich pünktliche Fütterung Tag für Tag führt höchstens dazu, dass der Hund sein Futter mit Vehemenz einfordert, wenn es dann mal eine Minute überfällig ist.

 

• Junghunde großer Rassen brauchen besonders viel Kalzium für das Wachstum!“
Besonders viel Kalzium ist sogar schädlich und kann zu Skelettschäden führen– wichtig ist  die möglichst bedarfsgerechte  Versorgung mit Kalzium.


• „Sauerkraut bei verschluckten Gegenständen!“
Nein. Lieber schnell zum Tierarzt! Die meisten Hunde rühren Sauerkraut ohnehin nicht an.

 

• „Der Hund ist ein Fleischfresser!“
Tatsächlich ist de Hund ein Karnivor, das bedeutet aber nicht, dass er sich nur von Fleisch ernährt. Er frisst Beutetiere, die situativ sehr unterschiedlich sein können, und er frisst sie – bis auf wenige Ausnahmen - mit Haut und Haar, Skelett, Organen und Blut. Selbst Wölfe sind keine strengen Karnivoren, sondern haben durchaus auch Eigenschaften des Omnivoren und fressen auch Beeren, Früchte, Gräser, Kot anderer Tiere, gefundene Abfälle usw.

 

• „Wölfe fressen den Mageninhalt der Beute zuerst!“
Zahlreiche Beobachtungen namhafter Wolfsforscher, die Wölfe in freier Wildbahn studieren, konnten genau das nicht feststellen. Wölfe reissen demzufolge die Beute nur am Bauch auf, da hier die Haut sehr dünn ist.

 

• „Tischreste reichen als Hundefutter völlig!“
Gibt es beim Menschen etwas, das auch der Hund fressen darf und das nicht stark gewürzt ist, spricht nichts dagegen, wenn er einen kleinen Teil davon zu seinem Hundefutter bekommt – Hunde lieben Abwechslung. Doch als Alleinfutter sind Tischreste ungeeignet, da sie die ernährungsphysiologischen Bedürfnisse des Hundes nicht abdecken.

 

• „Der Hund weiß selbst, wieviel er fressen muss!“
Das weiß er nicht, und deshalb ist Futter zur freien Verfügung ein sicherer Weg zum Hunde-Übergewicht und nimmt nebenbei auch noch der Hunde-Erziehung ein wichtiges Motivationsmittel.

...

Weitere Artikel zum Thema: