Graf Barf® - Die ganz neue Art zu barfen

Im Gespräch mit Michael Hackner, Geschäftsführer von Graf Barf®

Hanspeter und Michael Hackner haben lange nach einem natürlichen und einfachen Futter für ihren Hund Puschel gesucht. Da sie nicht fündig wurden, haben sie die eigenen Ressourcen genutzt. Die CDS Hackner GmbH, ihr Unternehmen, ist Spezialist für Fleischerzeugnisse und Innereien, die weltweit verkauft werden. Für ihren Hund haben sie sorgfältig aus diesen Produkten ausgesucht und eine Rezeptur zusammengestellt. Puschel hat große Freude am Ergebnis und entwickelt sich seither prächtig. Das war gleichzeitig der Start für Graf Barf® – das artgerechte Rohfutter von CDS Hackner. Wir haben für Euch mit dem Geschäftsführer Michael Hackner über seine innovative Idee gesprochen, nachgefragt und spannende Einblicke bekommen. Lest selbst!

Stadthunde.com: Graf Barf® ist seit kurzem auf dem Markt. Wie ist die bisherige Resonanz?

Michael Hackner: Sehr gut. Barfen gilt heute als artgerechte und sehr gesunde Form der Hundeernährung. Das erkennen immer mehr Hundebesitzer. Doch Rohfutter-Mahlzeiten ausgewogen zusammenzusetzen, ist gar nicht so leicht – und dazu ganz schön aufwendig. Das haben wir selbst ausprobiert.

Stadthunde.com: Und irgendwann haben Sie sich entschlossen, ein eigenes Barf-Futter zu entwickeln?

Michael Hackner: Ja, zumal wir selbst direkt an der Fleischquelle sitzen. Wir haben über zwei Jahre lang intensiv gemeinsam mit Hunde-Experten, Ernährungsberatern und unabhängigen Instituten geforscht. Die einzelnen Bestandteile wurden aufwendig chemisch analysiert, Vitamine und Mineralien ebenso eingehend untersucht. Eine spannende Zeit, die wir aber brauchten, um die optimale Rezeptur zu bekommen. Wenn ich überlege, wie oft wir dachten, am Ziel zu sein. Um dann festzustellen, dass wir etwas übersehen hatten. Oder eine Institutsanalyse uns zeigte, dass das Nährstoffverhältnis nicht passte.

Stadthunde.com: Wie gesund ist Graf Barf® wirklich?

Michael Hackner: Gute Ernährung ist für Sie, für mich und für uns alle wichtig. Sie ist ein wichtiges Stück Lebensqualität. Und das gilt ebenso für Haustiere. Graf Barf® ist ein hochwertiges Futter in Lebensmittelqualität mit wichtigen Nährstoffen – ohne Chemie, ohne Zusatzstoffe, ohne Zucker, ohne Aromen, ohne Lock- und Bindemittel. Graf Barf® bietet eine optimale Mischung wichtiger Nährstoffe in Lebensmittelqualität. Das ist eine unserer Kernbotschaften. Die Zusammenstellung orientiert sich am aktuellen Stand der Wissenschaft zur Ernährung von Hunden.

...

Stadthunde.com: Warum wird in Zeitschriften oder in Foren oft geschrieben, dass Fertigfutter gut für den  Hund ist?

Michael Hackner: Barfen ist ein Thema, das oft diskutiert wird. Es gibt viele überzeugte Anhänger, aber auch Menschen, die dagegen sind und Industriefutter verwenden. Wir empfehlen: Setzen Sie sich mit dem Thema auseinander und bilden Sie sich eine eigene Meinung.  Wir können guten Gewissens behaupten, dass Hunde Graf Barf® lieben.

Stadthunde.com: Trotz des stärker werdenden Trends zum Rohfutter haben einige Hundebesitzer noch nichts vom Barfen gehört. Können Sie "Barfen" kurz erklären?

Michael Hackner: Barfen ist das Zurück zur Natur des Hundes. Es ist Hundefutter wie in freier Wildbahn: Beim Barfen werden rohes Fleisch, Knochen und pflanzliche Stoffe verfüttert, ganz nach dem Vorbild der Natur. Auf diese Weise bieten Hundehalter ihrem Vierbeiner eine artgerechte und hochwertige Kost und können sich sicher sein, dass sie keine versteckten Zusatzstoffe enthält, die seiner Gesundheit womöglich schaden.

Stadthunde.com: Einige Hundefreunde schrecken wohl auch wegen des Aufwands und fehlenden Wissens vor der richtigen Zusammenstellung vor dem Barfen zurück.

Michael Hackner: Ja und genau da setzen wir an. Mit den 16 Rohfutterwürfeln von Graf Barf® ist die Frischfleisch-Fütterung schnell, bequem und einfach. Wir haben uns lang und intensiv Gedanken gemacht über die Zusammensetzung. Wir wollen den Hundehalter damit nicht belasten, sondern wir entlasten ihn. Wir sind den folgerichtigen Weg gegangen, den uns die Natur anbietet. Bei der klassischen Barf-Fütterung wird im Regelfall  speziell vorbereitetes Gemüse beigemischt, damit es die Hunde verdauen können. Das ist zeitraubend und aufwendig. In Graf Barf® sind ausreichend pflanzliche Bestandteile enthalten. Sie stammen aus dem grün verarbeiteten Pansen und dem Blättermagen. Als vorverdaute Futterrückstände sind sie bereits aufgeschlüsselt und für den Hund optimal verwertbar. Das haben wir von der Natur abgeschaut.

...

Hier kommt Ihr zu dem zweiten Teil des Interviews: Teil 2

...

Weitere Artikel zum Thema Freizeit:

Discdogging - Dogtrekking - Die Stadthunde-Trickkiste

 

Hier geht's zurück zur Stadthunde-Serie Hunde-Spiele - selbstgemacht