Cuisine pour Chien

Rezept für Hunde: Kartoffelpüree mit feiner Leberwurst

getestet am 20.01.2014

Leberwurst ist die Leibspeise aller Hunde. Die zartrosafarbene Streichwurst könnt Ihr wohldosiert als besondere Belohnung einsetzen – oder damit ein extravagantes Hunde-Dinner der zünftigen Art krönen!

Zutatenliste:

- 3-4 mittelgroße Kartoffeln
- 500ml Milch
- 200g feine Leberwurst
- 2 TL Butter

Und so geht’s:


Schritt 1: Schält die Kartoffeln, schneidet sie in Würfel und lasst sie ca. 20 Minuten kochen.


Schritt 2: Schüttet das Wasser ab, fügt 500ml Milch und 1 TL Butter hinzu und stampft das Ganze zu Püree.


Schritt 3: Gebt die Leberwurst zu dem Püree in den Topf und lasst sie zerlaufen.


Schritt 4: Verrührt Püree und Leberwurst miteinander.


Jetzt noch sorgsam abkühlen lassen – und dann servieren!

Gesamtbewertung: 5 von 6 Pfoten
Schwierigkeitsgrad:
Geht wirklich ganz easy - sogar für Koch-Greenhorns wie uns ;-)
6 von 6 Pfoten
Zubereitungszeit:
Der Kartoffelpürree braucht etwas länger - ich nehme immer Reste aus dem Kühlschrank, wenn es hier Kartoffelpürree gab. Der Rest ist schnell gemacht!
4 von 6 Pfoten
Kostenfaktor:
Die Leberwurst sollte schon hochwertig sein, da man aber nur wenig braucht, ist das Gericht im Großen und Ganzen sehr preiswert.
5 von 6 Pfoten
Diät-Eignung:
Die Leberwurst ist natürlich etwas fettiger - für übergewichtige Hunde würde ich das Gericht nicht empfehlen.
2 von 6 Pfoten
Hunde-Gaumenfreude:
Kaum zu toppen - Lupold fängt schon an zu sabbern, wenn ich Leberwurst und Pfanne heraushole :-)
6 von 6 Pfoten
Zutaten-Beschaffung
Kartoffeln und gute Leberwurst gibt es in jedem Supermarkt - ist also kein Problem.
5 von 6 Pfoten
Zweibeiner-Partnermenü:
Kann aus eigener Erfahrung sagen: Ist sehr lecker, auch für uns Menschen! Noch etwas nachwürzen und Guten Appetit!
5 von 6 Pfoten
Gesamtaufwand:
Eigentlich sehr unkompliziert zu machen.
5 von 6 Pfoten

Bemerkungen:

Beim Testkochen wurde es etwas eng in der Küche, da drei Hunde weder Kühlschrank noch Herd aus den Augen ließen ;-) Wir machen ab und zu Kartoffelpürree mit Spiegeleiern, und erfahrungsgemäß bleibt da etwas übrig - einfach ein Stich Leberwurst dran, und fertig ist ein superleckeres Menü für unsere Vierbeiner! Den Pürree kann man auch gut einen Tag in den Kühlschrank stellen oder sogar einfrieren, dann ist beim nächsten Mal ein Großteil der Arbeit schon fertig, denn das Pürree ist ja noch am meisten Aufwand - der Rest ist ein Klacks. Unsere Hunde lieben es und bekommen es als Highlight an Hundegeburtstagen oder nach besonders guten Leistungen auf dem Hundeplatz :-)
Bewertung des Beitrages (0 Bewertungen)

Wir wünschen viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!

Jetzt downloaden und nachkochen!


Rezept und Einkaufsliste (pdf)