Hunde-Ernährung: Die richtige Futterwahl

Hundefutter-Auswahl: Was ist zu beachten?

Hundefutter – welches ein Hund braucht,  ist von vielen Faktoren abhängig: Lebensalter, Temperament und Rasse, aber auch Gesundheit oder eventuelle Vorerkrankungen des Hundes. Doch bei jedem Hundefutter gilt: Auf Qualität achten!

Hunde durchlaufen in ihrem Leben verschiedene Lebensphasen, die auch bei der Fütterung berücksichtigt werden sollten: Ein quirliger Welpe benötigt deutlich mehr Energie als ein ruhiger Senior, bei dem Hunde-Übergewicht oft ein ernstes Gesundheitsproblem ist. Deshalb ist für Welpen ein spezielles Welpenfutter notwendig, während ein Hunde-Senior ein energiereduziertes Hundefutter für Senioren erhalten sollte. Erwachsene Hunde, die normal aktiv sind, sind meist mit einem Hundefutter für ausgewachsene Hunde gut beraten.

Hunde-Ernährung für individuelle Bedürfnisse

Doch auch weitere Faktoren sind bei der Wahl des richtigen Hundefutters wichtig: Ein Hund, der regelmäßig große Leistungen im Hunde-Sport erbringt, benötigt eine andere Ernährung als ein durchschnittlicher Familienhund. Ein Chihuahua oder andere kleine Hunde-Rassen hat meist andere ernährungsspezifische Vorlieben als eine Deutsche Dogge und ein Hund, der unter Allergien oder bestimmten Hunde-Krankheiten leidet, sollte eine mit dem Tierarzt abgestimmte Spezielkost erhalten.

 

 

Jedem Hundehalter stellt sich bei der Wahl des richtigen Hundefutters auch die grundsätzliche Frage: Ist Trockenfutter oder Nassfutter besser geeignet? Diese Frage kann pauschal nicht beantwortet werden, denn sowohl die Fütterung mit Trockenfutterprodukten als auch die Fütterung mit Nassfutterprodukten haben sowohl Vor- wie auch Nachteile. Die Entscheidung sollte immer in Anbetracht der Vorlieben und Bedürfnisse des individuellen Hundes getroffen werden.

Hundefutter sollte hochwertig sein

Unabhängig von den spezifischen Bedürfnissen des einzelnen Hundes sollte immer auf die Hundefutter-Qualität geachtet werden. Hundefutterprodukte von geringer Qualität können zu Mangelerscheinungen, aber auch zu Überversorgung führen. Auch Übergewicht bei Hunden oder allergische Reaktionen, mangelnder Appetit,  Probleme mit der Hunde-Verdauung, mit der Haut und dem Hunde-Fell oder ein unzureichendes Allgemeinbefinden können die Folge sein.

Hier geht es weiter: Hunde-Ernährung - richtige Futterwahl Teil 2

Hunde-Ernährung in allen Lebensphasen:

Teil 1: Welpenfutter - Welpen und Junghunde richtig füttern

Teil 2: Hundefutter für Erwachsene Hunde

Teil 3: Hundefutter für Hundesenioren

Weitere Artikel zum Thema: