Hunde-Ernährung: Etiketten richtig lesen Teil 3

Hundefutter – Zugesetzte Nährstoffe - Glossar

Hundefutter enthält meist zugesetzte Nährstoffe, die absichern, dass der Hund auch wirklich den Gehalt an Nährstoffen bekommt, den er braucht. Diese Nährstoffe können synthetischen oder natürlichen Ursprungs sein.

Hundefutter – Zugesetzter Nährstoff: Bierhefe

Bierhefe ist ein hochwertiges Nebenprodukt der Bierherstellung und wird auch oft als Nahrungsergänzung angeboten, um Hunde im Fellwechsel zu unterstützen. Bierhefe enthält besonders viel Vitamin B und Proteine.

Hundefutter – Zugesetzter Nährstoff: Blut und Blutmehl

Blut und Blutmehl gehören zwar auch zu den „tierischen Nebenerzeugnissen“, sind aber hochwertige natürliche Lieferanten für Mineralien, ob in flüssiger oder getrockneter Form.

Hundefutter – Zugesetzter Nährstoff: Calciumpantothenat

Calciumpantothenat  ist eine andere Bezeichnung für Vitamin B5.

Hundefutter – Zugesetzter Nährstoff: Calciferol

Calciferol ist eine andere Bezeichnung für Vitamin D.

Hundefutter – Zugesetzter Nährstoff: Casein

Casein - so wird ein Protein aus der Milch von Kühen genannt. Vorsicht, es kann Allergien auslösen.

Hundefutter – Zugesetzter Nährstoff: Cobalamin

Cobalamin  ist eine andere Bezeichnung für Vitamin B 12
 
Hundefutter – Zugesetzter Nährstoff: DL-Methionin / DL-Lysin

Beide Namen - DL-Methionin und DL-Lysin - stehen für synthetisch hergestellte Aminosäuren.

Hier geht es weiter: Hundefutter - Zugesetzte Nährstoffe Glossar Teil 2

Weitere Artikel zum Thema: