Hunde-Ernährung: Etiketten richtig lesen Teil 1

Hundefutter – Künstliche Aromastoffe & Co. - Glossar Teil 2

Hundefutter enthält oft sogenannte „Sensorische Zusatzstoffe“: Natürliche oder synthetisch hergestellte Substanzen, die den Appetit anregen, geschmacksverstärkend wirken oder eine für uns Hundehalter angenehme Färbung verursachen.

Hundefutter-Zusatzstoff: Kaliumsorbat (E 220)

Das Kaliumsalz der Sorbinsäure wird so genannt. Es wird zur Konservierung und als Geschmacksstoff verwendet. Zwar kommt das Kaliumsorbat auch in der Natur in den unfreifen Früchten der Eberesche vor, jedoch wird das industriell verwendete Kaliumsorbat synthetisch aus der Sorbinsäure hergestellt. Bei gesunden Menschen und Hunden gilt es als unbedenklich.

Hundefutter-Zusatzstoff: Lactoflavin oder Riboflavin  (E 101)

Lactoflavin  wird wegen seiner gelblichen Färbung gerne als Lebensmittelfarbstoff eingesetzt, ist aber eigentlich ein B-Vitamin.

Hundefutter-Zusatzstoff: Natürliche Aromastoffe

Natürliche Aromastoffe werden, wie der Name schon sagt, aus natürlichen Aromaträgern hergestellt. Das heißt allerdings nicht, dass ein bestimmtes Aroma aus dem entsprechenden natürlichen Grundstoff gewonnen wurde - beispielsweise Erdbeergeschmack aus einer Erdbeere. Es gibt etwa 200 verschiedene Basiskomponenten natürlichen Ursprungs – meist ätherische Öle von Pflanzen – die in verschiedenen Kompositionen verschiedene Geschmacksrichtungen ergeben.

Aus wirtschaftlichen Gründen ist es nur in sehr wenigen Fällen möglich, einen bestimmten Geschmack tatsächlich aus dem direkt bezeichneten Geschmacksträger zu gewinnen. In so einem Fall würde man dann eher„Mit natürlichem Erdbeer-Aroma“ auf dem Etikett lesen und nicht „Mit natürlichem Aroma“.

Hundefutter-Zusatzstoff: Naturidentische Aromastoffe

Unter sogenannten Naturidentischen Aromastoffen versteht man ein künstlich hergestelltes Aroma, das einem in der Natur vorkommenden Aroma in chemischer Hinsicht gleicht.

Hundefutter-Zusatzstoff: Künstliche Aromastoffe

Künstliche Aromastoffe werden rein synthetisch hergestellt und aufgrund ihres Geschmacks verwendet. Sie werden jedoch weder aus natürlichen Rohstoffen gewonnen noch gleichen sie chemisch einem in der Natur vorkommenden Geschmacksträger.

Hier geht es zurück: Hunde-Ernährung - Hundefutter-Etiketten - Zusatzstoffe

Weitere Artikel zum Thema: