Noahs Stadt-Begegnungen - Teil 2

Hilmar und Sam: Harte Hunde im Bordell

Viele Klingeln, viele Frauennamen, viel Verkehr. Ein Bordell mitten in Hamburg. Einsamkeit trifft auf käuflichen Sex. Ein schnelles, klar geregeltes Geschäft, das hier hinter den Türen stattfindet. Gespielte Zärtlichkeit, kurze Illusion im Rotlicht-Schein. Ein älterer Freier hockt auf einem Holzstuhl und blickt auf den Boden, als er uns sieht. Die Hure seiner Wahl ist erst in zehn Minuten frei. Ein paar Schritte weiter klingeln wir an einer Tür. „Privat“ steht auf dem schlichten Schild. Dahinter beginnt das Reich von Hilmar (55) und Sam (6). Zwei Bewohner im Bordell.

 

Eine knappe Begrüßung, ein kräftiger Händedruck, viele Muskeln. Die ganze Erscheinung im Türrahmen ist kantig, jeder Körperteil trainiert. Darauf legt Hilmar Wert. Der Mann mit dem grauen langen Haaren ist Stammgast im Fitnessstudio, war in früheren Jahren mehrfacher Hamburger Bodybuilding-Meister, nahm auch an internationalen Wettbewerben teil. Hilmar bittet uns hinein. Hinter uns Blicke. Der Freier ist irritiert.

 

  
Im Wohnzimmer vor dem Sofa wartet Sam, ein imposanter Staffordshire-Mischling. Seine Augen fixieren uns, er neigt seinen wuchtigen Kopf – und wedelt freundlich mit dem Schwanz. Hilmar lächelt, seine Hand streicht über Sams Schnauze: „Er ist ein Kuschelhund, der extrem menschenfreundlich ist. Mit ihm hat man einfach keine Probleme.“ Als Sam zweieinhalb Jahre alt war, lebte er auf dem Kiez. Eines von vielen Hundeleben in St. Pauli. Sams Besitzer musste in den Knast. Hilmar bezahlte 100 Euro. Seitdem lebt Sam bei Hilmar.

 

Fast täglich sind die beiden in der Innenstadt. Spazieren. Und gesehen werden. Denn wo immer Hilmar und Sam entlang gehen, wird hingeschaut. Die Reaktionen reichen von neugierig über fasziniert bis angewidert. Hilmar im langen schwarzen Ledermantel, mit Designerbrille, Sam einen Meter tiefer im Lederhalsband, mit wachem Blick. Viele Passanten sind unsicher, die Meinungen gehen weit auseinander: Ist der Leder-Mann ein Prominenter, eine Rotlicht-Größe oder ein totaler Spinner?

 

So geht es weiter:

 

"Der hat ja gar keinen Maulkorb..."

 

Rotlicht, Frauen, harte Hunde

 

Eine perfekte Schicksalsgemeinschaft

 

Text: Stefan Hildebrandt mit Noah (Hier geht es zu ihrem Profil)
Fotos: Lotte & Ede