Teil 6: Spielkameraden werden

 

Die Pfote ist ausgestreckt, jetzt heißt es: Zugreifen! Wenn es nicht beim Gruß bleiben soll, können Hunde dies tun:

 

Spielkameraden werden

 

Alleine sein und mal die Ruhe genießen ist sicherlich schön – aber nicht auf Dauer. Du hast auch sicher schon jenseits des virtuellen Hundelebens ein paar Spielkameraden zum Raufen und Liebhaben. Bei uns kannst Du Deinen Spielkameradenkreis erweitern.

Wenn Du einen neuen Spielkameraden haben möchtest, dann rufst Du Dir zuerst dessen Seite/ Profil auf. Direkt unter dem Foto des anderen Hundes ist die erste Aktion „… als Spielkameraden hinzufügen“. Wenn Du mit Deiner virtuellen Pfote (der Maus) hier rauf klickst, dann öffnet sich eine neue Seite und Du wirst sicherheitshalber noch einmal gefragt, ob Du diesen Hund wirklich als Spielkameraden hinzufügen möchtest.
Wenn Du dies bestätigt hast, dann bekommt der andere Hund zuerst eine Nachricht, in der er gefragt wird, ob er einer Spielkameradschaft mit Dir auch zustimmt – denn Freundschaft braucht ja beiderseitiges Einverständnis. Wenn der andere Hund sich auch mit Dir raufen, herumtollen und faulenzen möchte, dann bestätigt er die Anfrage und schon seit ihr Spielkameraden. Du findest all Deine Spielkameraden auf Deiner Seite/ Deinem Profil. Wenn Du Dich einloggst und dann in der linken Navigation auf den Punkt „Mein Stadthund“ klickst, öffnet sich unter anderem der Punkt „Meine Spielkameraden“ – auch hier findest Du all Deine felligen Freunde. Damit Du einen anderen Hund als Spielkameraden hinzufügen kannst, ist es erforderlich, dass Du eingeloggt bist.

 

Spielen ist erst in der Gruppe schön? Auch das geht auf Stadthunde.com:

 

Teil 7: Rudel bilden