Hundegesetz/ Hundeverordnung in Essen

Anleinpflicht:

 

Bezüglich der Anleinpflicht unterscheidet die Stadt Essen kleine und große Hunde sowie gefährliche Hunde.

 

Große Hunde haben einen Widerrist von40 cm, bzw. wiegen über 20 kg.
Die Haltung eines großen Hundes müssen Sie beim Ordnungsamt anzeigen. Für die Haltung eines großen Hundes gilt, dass Sie als Hundehalter sachkundig und zuverlässig sein müssen. Die  Sachkunde ist durch die Bescheinigung einer/eines anerkannten Sachverständigen, einer anerkannten sachverständigen Stelle, einer/eines Amtstierärztin/Amtstierarztes oder einer/eines von der Tierärztekammer benannten Tierärztin/Tierarztes nachzuweisen.  Zudem müssen Sie eine Haftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckungssumme von 500.000 Euro für Personenschäden und 250.000 Euro für sonstige Schäden nachweisen. Große Hunden müssen mit einem Mikrochip zur individuellen Erfassung gekennzeichnet werden.

 

Für Hunde besteht Leinenzwang in Fußgängerzonen, in Haupteinkaufsbereichen, auf Straßen und Plätzen mit vergleichbarem Publikumsverkehr, in der Allgemeinheit zugänglichen, umfriedeten Park-, Garten- und Grünanlagen mit Ausnahme besonders ausgewiesener Hundeauslaufbereiche, bei öffentlichen Versammlungen, Aufzügen, Volksfesten und sonstigen Veranstaltungen mit Menschenansammlungen, in öffentlichen Gebäuden, Schulen und Kindergärten, in Fluren, Aufzügen, Treppenhäusern und auf Zuwegen von Mehrfamilienhäusern, außerhalb befriedeten Besitztums innerhalb im Zusammenhang bebauter Ortsteile auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen. Während kleine Hunde von der Leinenpflicht befreit werden können, ist die für große Hunde generell nicht möglich.

 

Auf Liegewiesen und Spielplätzen gilt in Essen ein grundsätzliches Hundeverbot.

 

Kotbeseitigungspflicht:

 

Verunreinigungen insbesondere des öffentlichen Raumes (Straßen, Gehwege, Grünanlagen) durch Hinterlassenschaften von Tieren sind umgehend vom Besitzer der Tiere zu beseitigen. Anderenfalls können sie die Verhängung von Geldbußen nach sich ziehen; selbst eine strafrechtliche Verfolgung nach abfallrechtlichen Vorschriften ist nicht ausgeschlossen.